Whats new – Composer Version 2021

Whats new?
Neue Features in der Composer Version 2021

Es ist wieder so weit. Die nächste Version des Composer V2021 steht vor der Tür. Wir konnten bereits vorab für Sie einen Blick in die Beta-Version riskieren. Dabei haben wir neben der Beseitigung von diversen Bugs ein paar Neuerungen entdeckt. Zum einen besteht mit der neuen Version die Möglichkeit die getroffenen Einstellungen unter (Standard-)Dokumenteigenschaften als Datei abzuspeichern, um sie an die Kolleginnen und Kollegen weiterreichen zu können. Für SolidWorks Anwender gibt es nun die Möglichkeit mehrere Konfigurationen aus einem Solidworks Dokument zu importieren. Und für die Catia-Nutzer ist
bestimmt die dritte Neuerung von Interesse, die es erlaubt, beim Importvorgang die leeren Ordner auszulassen.

Speichern von (Standard-)Dokumenteigenschaften

Mit der Composer Version 2021 wird es möglich die Standarddokumenteigenschaften und die Dokumenteigenschaften in einer Datei abzuspeichern. Wenn Sie das entsprechende Fenster öffnen ist die Änderung sofort ersichtlich. Am unteren, linken Rand des Fensters sind 2 neue Buttons zu finden. Laden… und Speichern… Mit der Nutzung bedienen Sie sich eines neuen Dateiformats, dem *.docPropSet.

Speichern | Mit einem Klick können Sie im sich öffnenden Fenster eine solche *.docPropSet-Datei erzeugen und an einem Ort Ihrer Wahl ablegen. Sollten Sie bereits z.B. unternehmenseinheitliche Stile und Profile in einer Serverumgebung gespeichert haben, bietet sich dieser Speicherort auch für die Eigenschaften an.

Laden | Hiermit können die abgelegten Eigenschaften bzw. die Datei in das aktuelle Composer-Dokument geladen werden.

Konfigurationen aus dem SolidWorks

Seit der Version 2018 ist es bereits möglich beim Import einer *.sldasm-Datei aus dem SolidWorks die gewünschte Konfiguration zu laden. Allerdings nur eine der angezeigten Konfigurationen. In 2021 geht es noch einen Schritt weiter. Nun können mehrere, bzw. alle Konfigurationen aus der SolidWorks-Datei in eine Composer-Datei importiert werden.

Konfigurationen | In Konfigurationen können mehrere Zustände einer Geometrie (Position der Teile, aber auch unterschiedliche Abmessungen) definiert
werden, wie z.B. ein Auto mit geschlossenen oder geöffneten Türen. Aber es könnte auch ein Förderband in unterschiedlichen Breiten oder Längen, mit oder ohne Antrieb vorliegen.

Importieren von Konfigurationen | Zum Import einer .sldPrt oder .sldAsm Datei aus dem Solidworks erscheint auf der linken Seite wie gewohnt die Option
SOLIDWORKS. Wählen Sie diese im Öffnen Dialog aus. Sofort erscheinen rechts die verfügbaren Optionen. Hier können nun eine einzelne, mehrere oder alle Konfigurationen gewählt werden (siehe Beispiel im Bild).

Das Fenster Konfigurationen | im Menü Fenster finden Sie neben den bereits bekannten eine weitere Checkbox. Die Checkbox Konfigurationen ist ausgegraut, sofern die Datei nur eine Konfiguration enthält. Ansonsten finden Sie das neue Menü Konfigurationen, bei aktivierter Checkbox, als weiteren Reiter
neben Baugruppen, Ansichten und Zusammenarbeit. Hier werden die importierten Konfigurationen durch ein neues Symbol dargestellt. Sie können die
einzelnen Konfigurationen per Doppelklick im Viewport aufrufen und dort wie
gewohnt mit den Geometrien verfahren.

Letztlich wird beim Import die Geometrie entsprechend der gewählten Konfigurationen mehrfach in die Datei geladen, d.h. 3 Konfigurationen = 3mal die komplette Geometrie in unterschiedlichen Ausprägungen.

Der Baugruppenstrukturbaum | Hier finden Sie nun die Geometrien aller Konfigurationen. Klever gemacht: die Bauteile der Konfigurationen sind als Instanzen angelegt. Dadurch wird Speicherplatz gespart und die Performance nicht so
belastet als wären es unabhängige Geometrien.

Unsere Einschätzung | Ein tolles und hilfreiches Feature! Allerdings muss klar sein, dass die zu bearbeitende Datei durch den Import mehrerer Konfigurationen schnell sehr groß werden kann. Insbesondere, wenn eine große Maschine in mehreren Konfigurationen geladen wird.

Für kleine Baugruppen sehen wir kein Problem bei Import und Bearbeitung. Durch die mehrfach vorliegende Geometrie können schnell die gewünschten Geometrien angezeigt und beliebig kombiniert werden. Das im Bild dargestellte Beispiel entstand in 2 Minuten durch Einblenden und Nutzung des benutzerdefinierten Renderings.

Beachten sollte man, dass bei der Aktualisierung möglichst die gleichen Konfigurationen eingestellt sein sollten. Sonst kann es schnell bei z.B. Abwahl von Konfigurationen dazu führen, dass die Ansichten nicht mehr korrekt dargestellt werden können oder Bauteile und Baugruppen fehlen.

Leere Strukturelemente (Ordner/Baugruppen) aus Catia

Wer Geometrien aus Catia importiert kennt eine komplexe Baugruppenstruktur und viele leere Strukturelemente im Baugruppen-Strukturbaum.

Zur Erläuterung | Catia speichert neben den eigentlichen Geometrien weitere Informationen im Strukturbaum. Diese werden beim Import in den Composer als Strukturelemente ähnlich Baugruppen klassifiziert und als solche abgelegt. Die Informationen dahinter sind im Composer nicht verwertbar und werden
daher nicht übernommen. Zurück bleiben leere Ordner.

Mit der neuen Funktion für Catia-Daten lassen sich diese leeren Elemente
bereits beim Import herausfiltern. Das Löschen leerer Strukturelemente von Hand kann damit entfallen.

Einstellung | In den Standard-Dokumenteigenschaften kann man im Register
Erweiterte Eigenschaften den Eintrag IODeleteEmptyGroups finden. Diese
Option muss aktiviert werden.

Workshop Video

Im Workshop Video sehen Sie die Veränderung auf den ersten Blick. Ab sofort besteht die Möglichkeit, aus den gängigen Bildformaten auszusuchen. D.h. sie müssen die Abmessung des gewünschten Bildes nur noch eingeben, wenn sie von Viewport, HD, FullHD oder 4K abweichen soll.

Zu beachten (Hintergrundwissen) | Der Composer selbst erzeugt das Video nicht. Er gibt Einzelbilder im *.bmp-Format an Windows weiter. Das Betriebssystem macht daraus das eigentliche Video. Hierbei wird ein entsprechendes Volumen an Pufferspeicher auf Laufwerk C:\ benötigt, da die Einzelbilder bis zu 10MB Speicherplatz benötigen. Bei einem Clip von einer Minute Länge mit 30 Bildern pro Sekunde wären das 18 GB Festplattenspeicher.

Whats new – Composer Version 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen